Sonntag, 7. Oktober 2012

Wintermantel Sew-Along Teil 4: Zuschneiden und Einlage

Das wäre das eigentliche Thema für heute beim gemeinsamen Wintermantel-Nähen mit Lucy und Catherine.

THEORETISCH!!!

Praktisch bin ich schon bei Punkt 8: KRISE KRIEGEN!!!

Ich habe- wie von mehreren Seiten empfohlen- eine Probeversion zugeschnitten.

Ich dachte mir, "sei schlau, mach es aus dem Futterstoff. Der war günstig, davon hast du genug, und mit Chance ersparst du dir das weitere Zuschneiden des Futters".

So weit so gut.... ach übrigens "WEIT":



















Figurnah ist anders!!!

Nur nochmal zur Erinnerung: SO soll das Ganze am Ende einmal formtechnisch aussehen. hhmmmm.



Ehrlich gestanden frage ich mich, warum gibt es eigentlich in Nähzeitschriften überhaupt Größentabellen???

Laut Tabelle liege ich Oberweiten-technisch GENAU zwischen Größe 40 und 42.
Da denkt man sich, okay- lieber 42, ist ja schließlich ein Wintermantel, da soll noch was drunter.
Ich wollte aber keinen Schneeanzug unter meinem Mantel tragen!

Grummel, grummel, grummel...

Ich denke, da ist noch so viel Platz, dass ich getrost Größe 38 zuschneiden könnte.
Da das aber normalerweise mal gar nicht meine Größe ist, habe ich etwas Angst vor dieser Zahl...38(!).

Prinzipiell ist mir klar, dass das Material an sich natürlich nicht gerade geneigt ist, die Figur zu umschmeicheln.

Soll ich das Gleiche nochmal eine oder zwei Größen kleiner zuschneiden? Und nochmal aus dem Original-Futter? Wäre ja eigentlich repräsentativ wertvoll, oder?

Auf eure Hilfe und guten Ratschläge hoffend verbringe ich erstmal den Rest des Tages damit zu gucken, was die Anderen so machen.

Das könnt ihr heute hier!

LG, eure Krisen-gebeutelte
BuxSen

Kommentare:

  1. Tja ... sieht immer noch nicht besser aus als gestern Abend ... bin dann mal weg, bis später ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Naja, größer ist ja erstmal ein kleineres Problem als zu klein...
    Kannst du nicht das bereits zugeschnittene Teil kleiner schneiden, erstmal Größe 40 und dann ggf. 38, wenn es immer noch so weit ist?
    Ich mache mir bei meinem Probeteil gerade Gedanken, wo ich wie ein bisschen mehr Bewegungsfreiheit einbauen kann und wie das ganze nur mit Futter werden soll...
    Viel Erfolg noch und freu dich über die 40 oder 38!
    Katti Rocksaum

    AntwortenLöschen
  3. Meike hat mir empfohlen, das Schnittmuster aus Folie zusammen zu kleben und es dann zu probieren - ich komme mit dieser Methode nicht zurecht und nähe schon mein zweites Probemodell aus Fleece - aber vielleicht hilft es Dir? Bei vielen scheint es so gut zu klappen - wäre zumindest eine günstige Alternative...
    ich hoffe du kriegst noch ein paar professionelle Tips! Gut bin ich wahrlich nicht bei anpassungen ;-)

    LG
    Manu

    AntwortenLöschen
  4. Also aus Erfahrung würde ich sagen, trau nur Deinem Massband und keiner Größentabelle. Die haben oft sehr wenig mit den "Kaufgrößen" zu tun.
    Hast Du nicht einen gut sitzenden Mantel, an dem Du ein paar entscheidende Stellen (Taille, Hüfte, Armweite) abmessen könntest? Es geht um die Mehrweite bei einem ebenso genutzten Kleidungsstück, also keine Bluse oder so nehmen.
    Dann nimmst Du einfach die diesen Massen entsprechende Größe (bzw. GrößeN, evt. hast Du oben eine andere als unten, dann lässt Du die Größen ineinander laufen).
    Bei Burda würde ich auch einen Bick auf die Schulterbreite werfen...
    Jedenfalls bist Du mit Deinem Probemodell doch schon fast auf der sicheren Seite!
    Ich hoffe Dir damit ein bisschen geholfen zu haben!? Viele Grüße und viel Erfolg!! Katharina

    AntwortenLöschen
  5. Jetzt musste ich ehrlich gesagt echt lachen... am besten war Dein Satz mit dem Schneeanzug!
    -Ich wollte auch erst schreiben, dass ich die anderen Punkte übersprungen habe, und direkt zum Krise kriegen übergegangen bin! - Allerdings habe ich noch nicht mal zugeschnitten... Aber sieh es doch mal positiv: Hey! 2! Größen kleiner! Und: Du kannst den schon verwendeten Futterstoff nochmal benutzen. Denn theoretisch müsste die neue Größe ja rein passen... Und falls Du Dich nicht traust: Erst eine Nummer kleiner, abstecken, gucken, und dann erst noch eine Nummer kleiner.
    LG, Lexie

    AntwortenLöschen
  6. Ach du liebes bißchen! 42 ist diesmal also nicht die Antwort auf alles. Eine Größe kleiner wäre das teil dann rundherum 4cm enger - wärs dann gut? Ein Mantel hat schon zwischen 10-15cm Bequemlichkeitszugabe, sagt mein schlaues Buch, d. h. er ist 10-15cm weiter als die Körpermaße. Ich glaube ich würde mal versuchen, die Seitennähte so zu stecken/zu heften, dass es sich vernünftig anfühlt und es in etwa einer passenden Winterjacke/mantel entspricht. Dann das Teil mit dem Schnitt vergleichen, welche Größe dem am besten entspricht und diese größe zuschneiden, am besten mit 3cm Nahtzugabe, dann kann man zur Not noch viel rausholen.
    Aber gut, dass du diese Futterstoffprobe gemacht hast, sonst wärs jetzt wirklich 8., Krise kriegen.

    viele Grüße! Lucy

    AntwortenLöschen
  7. Danke für eure schon hilfreichen Kommentare!
    Ich werde mal ein wenig von allem versuchen umzusetzen!
    Es wird schon...schluchz
    :o)
    BuxSen

    AntwortenLöschen
  8. ähm... das stimmt mich bedenklich... kann ich mal vobeikommen und dein Größe 42 Probedingens überziehen ???

    Ich war letzte Woche extra im Stoffladen und habe mich ausmessen lassen. Mit der Größentabelle verglichen sind alle meine Maße so ziemlich in 40. Da bin ich mal gespannt wie das hier wird - ich habe nämlich kein Probemodell vorgesehen, bin da eher mutig veranlagt...

    AntwortenLöschen
  9. Au weia. So ein Mist.

    Ich habe mit "dann nimm 2 Größen kleiner" schon Schiffbruch erlitten. Da passten dann meine Schultern nicht mehr rein. Nur der Rest war gut. Eher 1 Größe kleiner, abstecken, verschmälern an den Seiten. Aber aus Futterstoff könntest du Gefahr laufen, es zu eng zu machen. Ein Mantelstoff ist am Ende doch sehr anders... Probe aus Fleece klingt gut. Und alles messen, messen, messen.
    Ich drück´ dir die Daumen.

    LG, Bronte

    AntwortenLöschen
  10. ja, das ist definitiv zu groß! und zwar mindestens eine größe, wenn nicht 4 :-)
    bronte über mir scheint wirklich hilfreiche tips zu haben.... ich wünsch dir jedenfalls, dass sich deine krise schnell und unproblematisch verkleinern lässt :-)
    glg nelli

    AntwortenLöschen
  11. Hallo, das Burdamodell ist auch meins, hab heute auch eine Probeversion gemacht, das Einzige was stimmt sind die Schultern, ansonsten wie bei dir,ein ZELT, hab im Moment auch noch keine Ahnung wie ich so viel Überweite weg bekommen soll, bin gespannt, was bei dir draus wird.

    AntwortenLöschen
  12. Wenn ich das sehe, bekomme ich die Krise...! Ich habe ja wie schon erwähnt einfach mal frisch-fröhlich zugeschnitten...wenn das nur gut kommt...! Ich würde da jetzt auch einfach mal ne Grösse kleiner ausprobieren...mit nicht allzu viel Nahtzugabe, damit du das Ganze auch noch etwas kleiner zusammen nähen könntest, wenn dies erforderlich ist...! Bei mir hilft leider nur noch hoffen...und sonst hat meine Schwester einen neuen Mantel...ich hoffe ihr gefällt frosch-grün...!

    Liebe Grüsse Gabi

    AntwortenLöschen
  13. Ich habe den Mantel in Größe 40 (genau nach meiner Oberweite) zugeschnitten und genäht, allerdings noch ohne Ärmel, Kragen und Futter, und muss sagen, dass er mit dem dicken Wollflausch-Mantelstoff ganz anders fällt und wirkt als mit einem leichten Stoff. Außerdem ist es kein taillierter Mantel, sondern ein Kurzmantel in A-LInie, das ist er auch in 2 Nummern kleiner. Ich wäre vorsichtig mit Änderungen.

    AntwortenLöschen
  14. Ach du lieber Himmel...da psst du ja zweimal rein*örgs*
    Also bis jetzt hatte ich mit Schnitten noch keine Probleme,aber das geht ja gar nicht!!!
    Ich würd auch sagen,nimm nen Mantel der gut paßt und miß es dir dann ab.
    Bin gespannt was beim nächsten mal rauskommt:O)
    lg Sabine

    AntwortenLöschen

Danke für dein Feedback- positiv oder negativ- Kritik ist meistens anregend und bringt einen weiter!
Liebe Grüße